Termine in München: Veranstaltungsreihe im Herbst

Verastaltungsreihe in München zur digitalen Selbstverteidigung:

Eintritt: frei
Keine Anmeldung nötig


Lesen gegen Überwachung

Montag, 13. November 2017, 19.30 Uhr

Ich dachte ich hätte nichts zu verbergen

Alte und neue Texte aus Belletristik und Sachbuch veranschaulichen, warum wir eben doch etwas zu verbergen haben. Sie zeigen, wie es sich anfühlen kann, unter ständiger Beobachtung zu stehen. Es werden Texte vorgelesen, die deutlich machen, welche Auswirkungen Überwachung für Individuen und die Gesellschaft haben kann. Von George Orwells Dystopie bis zu Glen Greenwalds Realität. Herzliche Einladung dabei zu sein und im Anschluss mit zu diskutieren.

Im neuen Bildungszentrum (Einstein28) der Münchner Volkshochschule in der Einsteinstr. 28 (Raum wird noch bekannt gegeben)

Podiumsdiskussion

Montag, 20. November 2017, 19.30 Uhr

Wie steht es um die "Digitalen Bürgerrechte" in der neuen Legislaturperiode?

Big Data, Vorratsdatenspeicherung, Digitalisierung – das sind alles Themen des Bundestagswahlkampfs gewesen. Welche Pläne die Regierung mit den digitalen Bürgerrechten hat und welche Auswirkungen diese Vorhaben auf die Gesellschaft haben, wird an diesem Abend beleuchtet. Christine Wittig von Linksystem München, Hartmut Goebel von Digitalcourage e. V. und Rechtsanwältin Barbara Schmitz diskutieren digitale Bürgerrechte: politisch und praktisch.

Im Jugendinformationszentrum, Sendlinger Straße 7 (Innenhof)

Crypto-Café

Montag, 27. November 2017, 19.30 Uhr

Digitale Selbstverteidigung für EinsteigerInnen

Hier gibt es konkrete Tipps und Anleitungen, um sich im Internet sicherer zu bewegen. An unterschiedlichen Thementischen kann jeweils eine Disziplin der digitalen Selbstverteidigung kennengelernt werden. Themen sind: datenschutzfreundliche Browsereinstellungen, gute Passwortstrategien, E-Mail-Verschlüsselung, anonymes Surfen und alternative Messenger-Systeme. Nach rund 45 Minuten kann einmal an diesem Abend an einen anderen Tisch gewechselt werden. Bitte eigene Notebooks und Smartphones mitbringen, damit die Tipps direkt umgesetzt werden können.

Im Jugendinformationszentrum, Sendlinger Straße 7 (Innenhof)

Foto: David Kostner CC BY SA 2.0